Besser Lernen dank flexibler Sitzmöglichkeiten

In den USA sowie auf vielen Lehrerblogs ist gerade eine neue Form von unterschiedlichen Sitzgelegenheiten, besonders in Grundschulen, sehr im Trend: Flexible Seating.

In der Annahme, dass die Raumgestaltung und die damit einhergehenden Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler einen Einfluss auf die Lernatmosphäre und das Lernen haben, dürfen sie beim flexiblen Sitzen bei Einzelarbeit, Partnerarbeit oder Kleingruppenarbeit mitentscheiden, wie und wo sie sitzen möchten.

Dieses testet jetzt die Klasse 4a in Pr. Ströhen aus. Hierfür können die Kinder in bestimmten Arbeitsphasen frei entscheiden, wo sie arbeiten möchten. Hierfür gibt es Sitzkissen, Tische auf dem Flur, die Leseecke, die Quasselecke oder die heiß begehrten Tabletts. Ihren gewohnten Sitzplatz dürfen die Kinder natürlich auch weiterhin benutzen.

Folgende Vorteile sollen sich nach den neusten Studien für Schülerinnen und Schüler ergeben

  • Flexible Sitzen hat einen positiven Effekt auf die Zusammenarbeit, die Kommunikation und Interaktion der Schüler untereinander
  • Die verschiedenen Sitzmöglichkeiten fordern von den Schülern unterschiedliche Sitzhaltungen. Dieses trägt zu einer besseren Rückengesundheit bei
  • Die Möglichkeit die Sitzposition im Laufe des Vormittages zu ändern, hilft Schülerinnen und Schülern, denen es besonders schwer fällt, still zu sitzen
  • Durch die Wahl, wie und wo sie sitzen möchten, lernen die Schüler Entscheidungen zu treffen und selbst zu beurteilen, wie und wo sie am besten lernen können
  • Die Schüler arbeiten motivierter und fokussierter mit
  • Die Kreativität der Kinder wird gefördert, da sie vieles aus einem neuen Blickwinkel bzw. einer neuen Perspektive betrachten können
  • Die Schüler identifizieren sich mehr mit dem Klassenraum und gehen sorgsamer mit den Materialien und Möbeln um

Hier ein paar Eindrucke von den ersten Tests des Flexiblen Sitzens in der Klasse 4a.

Wenn sich das für unsere Schülerinnen und Schüler bewährt, wollen wir das Konzept auch in den anderen Klassen einführen.