Wanderung zum Amphibienzaun

Im Rahmen des Waldprojektes unserer Schule besuchte die Klasse 3 den Amphibienzaun an der Pr.-Ströher-Allee. Hier konnte das theoretische Wissen der Kinder aus der vorangegangenen Unterrichtseinheit im Sachunterricht zum Thema "Tiere im Winter" auch praktisch vertieft werden. Die anschließend im Deutschunterricht verfassten Berichte der Kinder über die Aktion zeigen, dass es für alle ein spannender und erlebnisreicher Ausflug war. Wir freuen uns schon auf die nächste Exkursion.

Die Amphibien

 

Wir waren am 07.03.17 am Amphibienzaun mit Herrn Sander, Herrn Drexhage und Frau Helmerking. Da haben wir dann Kröten und Frösche über die Straße gebracht. Weil sie zu ihrem Geburtsort wollen, darum machen sie eine Wanderung. Sie haben so eine Art Kompass. An dem Amphibienzaun sind kleine Eimer, da plumpsen sie rein. Ach und wenn es den Kröten zu kalt wird, buddeln sie sich ein. Insgesamt haben wir 11 Kröten, 2 Frösche und einen Molch gerettet.

 

von Luis Langewellpott

 

 

 

 

Amphibienrettung

 

Am 07.03.2017 waren wir, also meine Klasse und ein paar Erwachsene, am Amphibienzaun. Wir haben 1 Molch, 2 Frösche und 11 Kröten gerettet. Die Amphibien wollen auf die andere Seite, weil sie zu ihrem Geburtsort zurück wollen. Sie haben so etwas wie einen Kompass im Kopf, so wissen sie immer, wo sie hin müssen.

 

Es gab sogar 2 Frösche aufeinander. Die Frösche sind glitschig. Die Kröten nicht. Wenn sie rüber wollen, hüpfen sie in einen Fangeimer. Dann werden sie raus genommen und in einen anderen Eimer gesetzt. Jetzt werden sie auf die andere Straße gebracht. Das ist ihre Wanderung. Die Wanderung machen sie im Frühling. Im Winter halten sie Winterstarre. Der Amphibienzaun wurde gebaut, weil dazwischen die Straße ist. Wenn der Zaun nicht wäre, wären viele tot.

 

Ich fand die Aktion gut. Als Frau Meier erzählt hat, dass wir Kröten rüber bringen, wollte ich das gar nicht, aber dann habe ich mich doch getraut.

 

von Jana Lohmeier

 

 

 


Krötenwanderung

 

Kröten, Frösche und Molche starren im Winter ein. Im März wandern sie zu ihrem Geburtsort, um sich zu paaren. Wir haben einmal geholfen, die Frösche zu retten. Dabei waren Herr Sander, Herr Drexhage und Frau Helmerking. Wir haben die Krötenwanderung am 07.03.17 in der 1. und 2. Stunde gemacht. Es war sehr toll!

 

Oh, das hatte ich ja fast vergessen. Wir haben es gemacht, weil wir die Natur schützen wollten. Wir haben es am Krötenzaun gemacht und die Tiere in einem Eimer rüber getragen.

 

von Johanne Wuttke

 


Die Rettung der Amphibien

 

Meine Klasse und ich waren am 07.03.17 am Krötenzaun und haben Kröten und Fröschen das Leben gerettet. Sie sind gerade aus der Winterstarre aufgewacht. Wir haben 11 Kröten, 2 Frösche und 1 Molch gefunden. Wir haben die 14 Amphibien aber nicht irgendwo auf dem Feld gesucht, sondern sie sind in einen Fangeimer gefallen. Herr Sander, Herr Drexhage und Frau Helmerking waren mit uns bei der Wanderung der Frösche mit dabei. Die Frösche und Kröten gehen immer zu ihrem Geburtsort zurück. Sie haben so etwas wie einen eingebauten Kompass. Ich fand es ganz toll.

von Ida Leni Häseker