Medienkonzept

Eine zeitgemäße Lernkultur setzt voraus, dass Schülerinnen und Schüler sich aktiv und selbstständig Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen. Dies erfordert geeignete Lern-Methoden, angemessene Lern-Räume und motivierende Lern-Mittel.

 

Vielfältige Möglichkeiten und Werkzeuge müssen zur Verfügung stehen, um sich zu informieren, Antworten auf eigene Fragen zu finden sowie Lernergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren.

 

Dabei spielen Medien eine wichtige Rolle. Ihr systematischer Einsatz im Unterricht kann zur Förderung und Individualisierung von Lernprozessen beitragen. Deshalb sollten sie zum selbstverständlichen Werkzeug im alltäglichen Unterricht werden.

 

Unsere Gesellschaft hat sich zu einer Informations- und Wissensgesellschaft entwickelt, in der vor allem die Nutzung von digitalen Medien und des Internets eine immer zentralere Rolle spielen.

 

Viele Grundschulkinder gehen heute selbstverständlich mit Smartphone, Tablet und dem Internet um. Die meisten Elternhäuser verfügen über eine Vielzahl dieser Geräte und ermöglichen hierzu ihren Kindern einen Zugang. Allerdings sind die Vorkenntnisse der Grundschulkinder über die Möglichkeiten dieser Geräte unterschiedlich. Der unreflektierte Umgang birgt eine große Gefahr, sodass eine kritische Haltung zu den Geräten geübt werden muss.

 

Aufgabe der Schule ist es, in dieser Hinsicht einen möglichst sozialen Ausgleich zu schaffen, zum anderen auch einen kritischen Umgang zu ermöglichen.

 

Das Ziel des Grundschulverbunds Tonnenheide-Wehe-Pr. Ströhen ist die Vermittlung der notwendigen Schlüsselqualifikationen, um jede Schülerin und jeden Schüler zu befähigen, sich mit den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien sinnvoll und kritisch auseinanderzusetzen, ihre Grenzen und Möglichkeiten zu erkennen und sie als alltägliches Arbeitsmittel nutzen zu lernen.

 

Zu einem umfassenden Medienkonzept gehört natürlich ebenfalls die Arbeit mit den analogen Medien (Zeitungen, Bücher, etc.). Beispiele hierfür sind in den Arbeitsplänen der einzelnen Fächer verankert und ebenso in den anderen Konzepten und werden im Folgenden nicht explizit erwähnt. Vielmehr beziehen sich die weiteren Ausführungen hauptsächlich auf den Einsatz der digitalen Medien.

 

Um digitale Medien gewinnbringend zu nutzen, bedarf es einem Medienkonzept, das Lernmethoden, Lernräume und Lernmittel aufeinander abstimmt, damit sich Schülerinnen und Schüler aktiv Medienkompetenz aneignen können. Für wirksame Lernarrangements benötigt man eine Konzeption zur Unterrichtsentwicklung, welche die Themenfelder „Lernen mit Medien“ und „Leben mit Medien“ umfasst und einen Ausstattungsbedarf nach sich zieht. Denn um die unterrichtlichen Ziele der Unterrichtsentwicklung erreichen zu können, bedarf es sowohl der entsprechenden Ausstattung mit Multimediageräten, deren Vernetzung, Präsentationsmöglichkeiten und einen Breitband-Internetzugang als auch der Verfügbarkeit von geeigneten Unterrichtsmedien und Software/Apps.

 

Zur Zeit verfügen beide Standorte über Computerräume. Die Klassen in Pr. Ströhen sind zusätzlich mit einem Beamer und 4 Tablets ausgestattet. In Tonnenheide ist ein Medienwagen mit Laptop, Beamer und Visualizer vorhanden.

 

Wenn Sie unser gesamtes Medienkonzept einsehen möchten, sprechen Sie uns gerne an!